Booking.com

Im Urlaub in Heiligkreuz werden Touristen vom malerischen Heiligkreuzgebirge, dem herrlichen Wald Puszcz─ů Jod┼éow─ů und charmanten St├Ądten wie Sandomierz oder dem Kurort Busko-Zdr├│j verzaubert. Heiligkreuz ist auch eine Woiwodschaft mit zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten.

Die Hauptstadt Kielce – Historischer Urlaub in Heiligkreuz

Kielce liegt im Heiligkreuzgebirge und ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Heiligkreuz. Eines der wichtigsten lokalen Denkm├Ąler ist der im siebzehnten Jahrhundert erbaute Barockpalast der Bisch├Âfe von Krakau. Eine interessante Tatsache ist, dass es innerhalb der Stadt f├╝nf Naturschutzgebiete gibt, darunter Kadzielnia – ein ehemaliger Steinbruch, heute ein Amphitheater. Die Sch├Ânheit dieses Ortes tr├Ągt zur Anwesenheit eines kleinen Sees bei und dominiert den Felsen der Geologen, dessen oberer Teil aus versteinertem Korallenriff besteht. Es lohnt sich auch, Karcz├│wka zu besuchen, wo sich inmitten der malerischen Landschaft ein Kloster befindet, das von den pallottinischen Priestern bewirtet wird. In der Klosterkirche steht eine 150 Zentimeter hohe Statue der Schutzpatronin der Bergleute – St. Barbara. In Karcz├│wka findet seit einigen Jahren das Historische Spektakel – Eine R├╝ckkehr in die Vergangenheit statt.

J─Ödrzej├│w

J─Ödrzej├│w verf├╝gt ├╝ber das ├Ąlteste Zisterzienserkloster Polens (ab 1139) und ein einzigartiges Museum f├╝r Sonnenuhren. Die Ausstellung umfasst fast alle Arten von Sonnenuhren, vom f├╝nfzehnten Jahrhundert bis heute. Viele von ihnen geh├Ârten einst zu ber├╝hmten Pers├Ânlichkeiten. Eine gro├če Attraktion ist auch eine Fahrt mit der S-Bahn J─Ödrzej├│w durch den malerischen Komplex der Landschaftsparks.

O┼╝ar├│w

In O┼╝ar├│w lohnt sich ein Besuch im Herrenhaus, wo Sie die wundersch├Ân dekorierten Salons bewundern k├Ânnen, gef├╝llt mit Exponaten aus den Herrenh├Ąusern der Region Wielu┼ä. Besonderes Augenmerk gilt den barocken Kleiderschr├Ąnken und Truhen aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie der sch├Ânen Keramik. Die lokale Tradition umfasst zahlreiche Konzerte, Kunstauktionen und kulturelle Veranstaltungen, die vom Museum f├╝r Hofinterieurs organisiert werden. Es ist eine Fortsetzung der kulturellen Aktivit├Ąt, die hier seit mehreren Jahrhunderten w├Ąhrend der Funktionsf├Ąhigkeit des Herrenhauses stattfand.

W─ůchock

In W─ůchock gibt es eine Zisterzienserabtei mit einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Der Tempel zeichnet sich durch eine zweifarbige Wand aus. Sie k├Ânnen den Namen des lokalen Baumeisters, Bruder Simon, nicht ├╝bersehen, der in eine der Fassaden eingraviert ist.

Nowa Słupia

In Nowa S┼éupia k├Ânnen Sie das Museum f├╝r Antike Metallurgie besuchen – das einzige seiner Art in Polen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem sehr alten, originalen metallurgischen Ofen geschenkt werden. Jedes Jahr im August werden in Nowa S┼éupia „Dymarki ┼Üwi─Ötokrzyskie“ organisiert, d.h. Vorstellungen der traditionellen Eisenverh├╝ttung. Weitere Attraktionen sind: ein Folklorefestival und Auftritte von Volksk├╝nstlern. „Dymarki ┼Üwi─Ötokrzyskie“ ist ein gro├čes regionales Festival, das das gro├če Erbe der lokalen Volkskultur pr├Ąsentiert.

Ch─Öciny

In Ch─Öciny kann ein ber├╝hmtes Schloss bestaunt werden, das in der Vergangenheit als Monarchensitz, aber auch als Gef├Ąngnis diente. Das Geb├Ąude wurde 1300 auf der Spitze eines felsigen devonischen H├╝gels errichtet. Einer der Schlosst├╝rme wurde f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich gemacht und bietet ein sch├Ânes Panorama auf die Umgebung. Auf dem Gel├Ąnde der Festung finden zahlreiche Turniere und Ritterkundgebungen statt.

Jaskinia Raj

In der N├Ąhe von Ch─Öciny gibt es eine bekannte Touristenattraktion und ein Naturschutzgebiet – die Jaskinia Raj (Paradiesh├Âhle), die sich durch ihre reiche und gut erhaltene Tropfsteinverzierung auszeichnet. Seine Korridore wurden in den Kalksteinen des mittleren Devon-Devans gebildet. Die unterirdische Touristenroute ist 180 m lang. W├Ąhrend der Wanderung k├Ânnen Sie die hier gefundenen Steinwerkzeuge des Neandertalers sowie die ├ťberreste pr├Ąhistorischer Tiere wie Mammut, behaartes Nashorn oder H├Âhlenb├Ąr sehen.

Tokarnia

In Tokarnia gibt es einen sehr interessanten ethnographischen Park, in dem Sie im Urlaub in Heiligkreuz die traditionelle l├Ąndliche Architektur der Woiwodschaft bewundern k├Ânnen. Jedes Jahr findet hier das j├Ąhrliche Festival “ Wytopki O┼éowiu“ statt, kombiniert mit einer Pr├Ąsentation von traditionellen Metallverh├╝ttungen und Folkloreveranstaltungen.

Szydłów

Szyd┼é├│w ist bekannt f├╝r seine gro├če Anzahl gotischer Denkm├Ąler. Es ist eine der wenigen polnischen St├Ądte, in denen die Stadtmauern, die w├Ąhrend der Herrschaft von Kasimir dem Gro├čen errichtet wurden, erhalten geblieben sind. Die Ruinen der gotischen Burg und der Synagoge aus dem 16. Jahrhundert sind ebenfalls ein interessantes Objekt.

Kurozwêki

Kurozw├¬ki zeichnet sich durch eine wundersch├Âne Palast- und Parkanlage namens ÔÇ×Kurozw├¬ki PalastÔÇť aus. Das lokale Schloss ist von einem Graben umgeben, hat einen Klosterhof und eine sp├Ątbarocke Fassade. Das Innere der Residenz ist f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich. Es gibt auch eine B├╝ffelzucht und einen Minizoo, wo man Kamele, Meerschweinchen, schottische Bullen und Strau├če sehen kann.

Ujazd

Das Dorf Ujazd ist bekannt f├╝r seine bunten und aufregenden Ritterturniere, die in den Ruinen des Schlosses Krzy┼╝top├│r organisiert werden. Die Architektur des Palastes und der Festung bezog sich auf den Kalender: Er hatte 365 Fenster, 52 Kammern, 12 Hallen und 4 T├╝rme. ├ťber der Glasdecke einer der Hallen befand sich ein riesiges Aquarium. Der Bau der Burg dauerte 13 Jahre und wurde 1644 abgeschlossen. Leider wurde sie nur 11 Jahre lang bis zur schwedischen Invasion bewundert.

Sandomierz

Das malerische Sandomierz zieht Touristen mit seiner charmanten Atmosph├Ąre und seinen sch├Ânen Denkm├Ąlern an. Das Herz der Stadt ist der Marktplatz mit dem Rathaus. Von hier aus k├Ânnen Sie zur unterirdischen Touristenroute hinabsteigen, die in den alten Kellern und Kaufmannslagern angelegt wurde. Eine gro├če Attraktion von Sandomierz sind au├čerdem die L├Âssschlucht der K├Ânigin Jadwiga und das Opat├│w-Tor mit seinem herrlichen Panorama der Stadt. Einen Besuch in Sandomierz lohnt sich im Juli, wenn das zweit├Ągige Internationale Ritterturnier um das Schwert von Zawisza Czarny aus Buckelwild stattfindet.

Busko Zdr├│j

Busko Zdr├│j ist ein bekannter polnischer Kurort. Die Patienten kommen hierher wegen des Heilwassers, des g├╝nstigen Mikroklimas und der M├Âglichkeit, verschiedene Behandlungen in zahlreichen Sanatorien in Anspruch zu nehmen. Der sch├Âne Kurpark ist in drei Teile gegliedert: Ogr├│d ┼üazienkowski, Alej─Ö Mickiewicza und Skwer. Im Park gibt es ein Marconi-Sanatorium mit Konzertsaal und Schloss Derslawa – eine Anlage im Stil eines mittelalterlichen Kastellans, heute ist es ein G├Ąstehaus mit Restaurant. Erg├Ąnzt wird das Kur- und Tourismusangebot durch das ÔÇ×Buskie spotkania z folkloremÔÇť-Fest und das nach Janina Jamroz benannte Juli International Music Festival.

┼Üwi─Ötokrzyski-Nationalpark – Natur Pur im Urlaub in Heiligkreuz

Der Nationalpark ┼Üwi─Ötokrzyski ist das wertvollste Naturgebiet der Woiwodschaft Heiligkreuz. Zu seinen Grenzen geh├Âren das Heiligkreuzgebirge, das neben den Sudeten das ├Ąlteste Gebirge Polens ist. Das Heiligkreuzgebirge ist ein wahres Paradies f├╝r Mineraliensucher und -sammler – hier finden Sie Achate, Malachite, Azurite und Marmore. Das h├Âchste Gebirge des Heiligkreuzgebirges ist ┼üysog├│ry mit dem Gipfel ┼üysica (612 m ├╝. M.). Ein charakteristisches Element der Landschaft sind die Blockhalde, also der Felsabbruch. ┼üysica ist von vielen Legenden umh├╝llt, und die ber├╝hmteste von ihnen sind Legenden ├╝ber die Sabbate von Hexen. Am Fu├če der ┼üysica befindet sich ein Bernhardiner-Kloster, dessen Schutzpatronin die Heilige Katharina ist. Die hier lebenden Nonnen unterliegen einer strengen Regel und kommen nicht mit der Au├čenwelt in Ber├╝hrung. Im Swietokrzyski Nationalpark gibt es einen wertvollen Tannenwald, in dem viele monumentale B├Ąume wachsen. Die m├Ąchtigsten Tannen und Buchen ├╝berwuchern ┼üysa G├│ra und Che┼émowa G├│ra – beeindruckende Exemplare der polnischen L├Ąrche. Eine weitere wertvolle Art sind Eiben. Boles┼éaw Krzywousty baute ein Kloster und eine Kirche f├╝r die Benediktiner. Sp├Ąter wurden hier die Reliquien des Heiligen Kreuzes aufgestellt und zahlreiche Pilgerfahrten eingeleitet. Derzeit wird das Kloster von den Oblatenv├Ątern betreut, die hier ein sehr interessantes Missionsmuseum mit Exponaten aus der ganzen Welt, haupts├Ąchlich aus Afrika und Asien, eingerichtet haben. Im ehemaligen ├äbtepalast befindet sich das Naturhistorische Museum des ┼Üwi─Ötokrzyski-Nationalparks, in dessen Park 82 Pflanzen- und 29 Tierarten (von insgesamt 4.000) leben. Der Park wird von zahlreichen Wander- und Radwegen sowie Lehrpfaden durchzogen.

Krzemionki

Krzemionki ist ein arch├Ąologisches und nat├╝rliches Reservat, in dem sich das neolithisch gestreifte Feuersteinbergwerk befindet. Sie steht Besuchern offen, die die l├Ąngste 500 Meter lange unterirdische Touristenroute Europas benutzen. Neben dem erhaltenen Bergbaukomplex gibt es auch eine Rekonstruktion eines Schachtes und eines Schachtlagers, ein arch├Ąologisches Freilichtmuseum und eine Rekonstruktion eines neolithischen Dorfes.

Bartek-Eiche

Die Bartek-Eiche ist eines der ber├╝hmtesten Naturdenkm├Ąler Polens und w├Ąchst an der Stra├če in der Forstwirtschaft von Bark├│w. Es wird angenommen, dass der Baum ├╝ber 600 Jahre alt ist. Die Bartek-Eiche ist als riesiger Baum bekannt – der Umfang ihres Stammes betr├Ągt fast 10 m. Wenn Sie sich im Urlaub in Heiligkreuz befinden, sollten Sie sich diese gigantische Eiche unbedingt ansehen.

Pfeffergebirge

Das Pfeffergebirge ist ein einzigartiger Teil Polens. Die hier wachsende Steppenvegetation passt hervorragend zu Farbe und Struktur des kambrischen Schiefers – Gesteine aus der Zeit vor 500 Millionen Jahren.